Schleiboot.de
...fördert den Segelnachwuchs auf der Schlei

Die Grundidee der Optiliga ist nicht bei uns an der Schlei entstanden - schon seit Jahren gibt es auf verschiedenen Revieren von der Flensburger Förde bis zum Bodensee spezielle Regattaserien für Opti-Kids, die noch ganz am Anfang ihrer Regattalaufbahn sind.

Unter vereinfachten Bedingungen, d.h. kurze Wettfahrten, überschaubare Felder und vor allem mit Hilfestellung durch die Trainer während der Wettfahrten, können sie bei der Optiliga in das Regattasegeln hineinschnuppern, ohne gleich am Anfang überfordert zu sein. Die Wettfahrten sind als Training einzustufen.

Grundkonzept der Optiliga an der Schlei

  •  Kurze Wettfahrten

Die herkömmlichen Rennen (z.B. in Opti-B) dauern üblicherweise jeweils ca. 1 bis 2 Stunden. Werden dann gleich 2 oder 3 davon nacheinander gesegelt, kommt sehr schnell ein für den Anfang ziemlich anspruchsvoller Zeitplan zustande. Einsteiger sind daher dort oft nach einer Wettfahrt schon mit den Kräften am Ende. Die Kurzwettfahrten bei der OLS (etwa 20-30 Minuten) raffen den Ablauf zusammen und schaffen dadurch für den Einstieg erleichterte Bedingungen.

  •  Überschaubare Felder

Bei Opti-Regatten kommen aufgrund der Beliebtheit der Bootsklasse schnell große Teilnehmerfelder zusammen. Bedingt durch die vorzusehende Wettfahrtdauer und die Anzahl der Teilnehmer müssen die Bahnkurse entsprechend groß dimensioniert sein (lange Startlinie, Distanz zwischen den Tonnen). Für Anfänger ist es da oftmals nicht leicht, sich zur nächsten Tonne zu orientieren und im Gewimmel den Überblick zu behalten.

  •  Hilfe in der Wettfahrt (Coaching)

Normalerweise ist das bei Regatten natürlich nicht erlaubt. Jedoch gerade am Anfang ist es sinnvoll, wenn der Trainer mit Augenmaß und Einfühlungsvermögen direkt ein paar Tipps geben kann. Dadurch werden allzu frustrierende Ergebnisse vermieden und der Lerneffekt ist enorm - die korrekte Umsetzung der Tipps bringt hoffentlich einen sofort ablesbaren Erfolg. Auch eine kleine Aufmunterung kommt immer gut an. Coaching bedeutet nicht, dass der Segler durch einen übermotivierten Trainer ferngelenkt über den Kurs gesteuert wird!

  •  Gruppeneinteilung

Vielleicht hat der eine oder andere schon mal an einer Regatta teilgenommen; andererseits gibt es sicherlich auch den kompletten Neueinsteiger. Um diese voneinander zu trennen und auch ggf. den Wetterbedingungen angemessen reagieren zu können, gibt es zwei Startgruppen. Im darauf folgenden Jahr wird es dann so sein, dass die erste Hälfte der Silbergruppe aus der Vorsaison automatisch in OLS-Gold segelt.

Joomla Template by Joomla51.com